Venusbedeckung durch den Mond
18. Juni 2007

Der Sonne-Wolkenmix machte die Venusbedeckung zum Glückspiel. Da ich erst um 15:30 Uhr Feierabend hatte und dann nur 40 Minuten für die Suche nach einem geeigneten Beobachtungsplatz und dem Aufstellen von meinen G-11 zur Verfügung stand. Mein regulärer Beobachtungsblatz war in dieser Zeit nicht zu erreichen und der Blick Richtung Süden (Alpenrand) verriet mir, daß dieser sowieso unter den dicken dunklen Wolken lag.



Der "Ersatz"-Beobachtungsplatz war schnell am Nordrand von Kempten gefunden. Der Aufbau und das Justieren der Losmendy-Montierung war Routine. Dank meines Kompasses und der FS- 2 Steuerung war die Venus durch ein Wolkenloch mit dem 8 x 50 Sucher zu erkennen und das Spektakel nahm eine Minute später seinen Lauf. Den Eintritt konnte ich perfekt sehen, im Gegensatz zum Austritt der um 17:40 Uhr stattfinden sollte. Drei Minuten vor diesem, schob sich eine kleine Wolke vor den Mond, die sich nach dem Auftauchen der Venus wieder verzog.

 

Fotos/Bericht 2007 Stefan Dylus/GfW


.

r