Die dritte Steigerung der AME
von Stefan Dylus

Eigentlich ist es gar nicht so leicht über eine Astromesse zu schreiben, von der man schon zwei mal berichtet hat. Aber Siegfried Bergthal, Walburga Küchler und ihre Assistenten hatten für die dritte AME wieder einige Asse aus ihren Ärmeln geschüttelt. Und somit die AME 2008 wieder einmal aufgewertet. Wie in den letzten 2 Jahren habe ich mir am AME-Samstag frei genommen. Dies ist für mich nicht ganz so leicht, da die freien Samstage unter meinen Kollegen sehr begehrt sind. Dazu kommt noch, dass wir am kommenden Wochenende für drei Wochen in den Urlaub nach Namibia fliegen. Zum Glück hatten meine Arbeitskollegen nichts dagegen und ließen mich fahren. Freitagnachmittag ging es dann mit unserem Womo los nach Villingen-Schwenningen, welches wir gegen 21:00 Uhr ohne Zeitverluste erreichten. Eigentlich sollte Michael Köchling mit Gattin schon vor Ort sein, wie wir aber erst später erfuhren, hatten Sie noch mit Staus zu kämpfen. Zwischenzeitlich holten wir unsere AME-Ausweise und sagten noch schnell „Hallo“. Nach dem Abendessen trudelten Michael und Marion ein.

Am nächsten Morgen regnete es wie aus Kübeln. Gegen 08:30 Uhr bauten wir unseren GfW-Stand auf. Punkt 10:00 Uhr begann wieder die heiße Phase. Immer mehr Menschen stürmten die ca. 3.000qm große Halle. Um 10:45 Uhr machten Tanja und ich uns wieder mal auf den Weg zum Vortrag von Stefan Seip (Thema: Die digitale Spiegelreflex als Astrokamera).

Die Größe des Vortragsraumes war identisch zum Vorjahr. Kurz vor 11:00 Uhr wurde es mit den 300 Sitzplätzen immer enger. Scheinbar sind alle Besucher der AME nur wegen Stefan Seip gekommen, so war zumindest mein Eindruck.

Die letzten Vortragsbesucher bekamen nur noch Stehplätze und eine Durchsage meldete, dass der Vortragsraum seine Kapazität ausgeschöpft hatte. Nach dem Vortrag schaute ich mich kurz um und mir fiel schnell auf, dass die Messestände im Gegensatz zu den letzten Jahren verändert wurden. Die Besucher mussten serpentinenförmig durch die Halle gehen.
Eine gute Idee, da kein Besucher einen Stand übersehen konnte, bzw. die Händler konnten nicht meckern, dass sie benachteiligt wurden. Pfeile am Boden wiesen die Laufrichtung. Die Zusammenstellung der Händler wurde auch geändert. Der Veranstalter hat hier einiges an Arbeit investiert,
um den Besuchern die große Auswahl so schmackhaft wie möglich zu machen. Die spektakuläre Sofi 2006 in der Türkei und auch die diesjährige, löste ein richtiges Sofi-Werbefieber für die kommende in China aus. Zumindest sah man das bei den anwesenden Reiseveranstaltern, die mit mehreren Angeboten für die Sofi 2009 warben.


Michael Breite von Astrolumina

Für Tanja und mich eine gute Gelegenheit sich diesbzgl. zu erkundigen. Bevor wir wieder zum Michael an den Stand zurückgingen, musste ich noch meine Einkäufe machen. Für eine Bekannte aus Namibia holte ich noch eine FS2-Steuerung ab. Anschließend erwarb ich noch diverse Dinge bei Wolfi & Co.
Dieter Friedrich, Mitbegründer der ATT in Essen, ist mir auch noch über den Weg gelaufen. Ein kurzer Plausch musste da schon sein. Eigentlich wurde alles von A-Z was mit Astronomie, Reisen, Teleskopen und Zubehör zu tun hatte, angeboten. Ein größeres Sortiment an Astroartikel und Beratung ist in Süddeutschland nicht zu finden.
Für viele Händler war es auch eine gute Gelegenheit ihre Neuheiten vor zu stellen und den Kunden vor Ort zu präsentieren. Selbst der hungrigste Hobbyastronom kam nicht zu kurz. Später machte sich Tanja noch auf die Socken zur Verlosung der Sofi-China-Reise 2009. Die allerdings dann jemand anders gewonnen hat.
Na ja, immerhin saugte Sie massenhaft Information über diese Sofi aus dem zuvor statt gefundenen Vortrag heraus. Zu guter Letzt muß noch erwähnt werden. Die Besuchermassen waren wieder einmal erstaunlich, es waren trotz des schlechten Wetters genauso viele Besucher anwesend wie im Jahr davor.

Die Besucher profitierten von ca. 80 Ständen auf dieser Messe. Das sind ca. 10 mehr als 2007. Das Rahmenprogramm mit den Vorträgen wurde sehr gut angenommen. Meines Erachtens können die Sternfreunde mit der Leistung des Veranstalters zufrieden sein und sollten sich die nächste AME am 26. September 2009 dick mit einem “rotem“ Stift im Kalender notieren.

 

Fotos/Bericht ©2008 Stefan Dylus/GfW