"KEINEM, AUCH NICHT EINEM DIE ASTRONOMIE VORENTHALTEN" !

 

Diese Worte des großen, deutschen Pädagogen DIESTERWEG, sind die satzungsgemäße Aufgabenstellung der GfW  Gesellschaft für Weltallkunde e.V. 

Hervorgegangen ist die GfW aus dem Zusammenschluß einiger Amateurastonomischen Vereinigungen, freier astronomischer Arbeitsgemeinschaften und Privat- Astronomen mit eigenen Sternwarten.

Unter dem Leitgedanken „ Sic itur ad astra „ – (So geht es zu den Sternen)- ist die GfW kein‚ Orts- oder Landesverein‘ , sondern zielgemäß eine deutsch- intereuropäische Förderinitiative zur astronomischen Jugend- und Volksbildung, die sich hauptsächlich allen weltallkundlich und naturwissenschaftlich interessierten Menschen widmen will.

 Frei von jeglichen Vereinsmeiereien und monatlichen Beitragspflichten, setzt sich die Gesellschaft hauptsächlich aus Amateurastronomen und Pädagogen zusammen, die ihren freiwilligen Jahresbeitrag grundsätzlich selbst bestimmen, der schon mit einer Gebühr von 12,- EURO pro Jahr möglich ist. In dem Bewußtsein, mit einem finanziellen Gesellschaftsbeitrag einen gute Sache zu fördern, darf anderseits Geld niemals der Hinderungsgrund  sein, um einer „ großen Sternenfamilie “ - als ganz stilles oder mehr aktives GfW- Mitglied beitreten zu können. 

JEDEM BÜRGER SEIN TELESKOP

Seit 1986 bemüht sich die Gesellschaft für Weltallkunde interessierte Hobbyastronomen beim Kauf von Teleskopen zu unterstützen besondere Anerkennung brachte der GfW der von Herrn Einhard Behr (Gründer der GfW) entwickelte FERN-SEH-SPIEGEL, zumal Fernsehen, Rundfunk und fast die gesamte Presse durch gute, sachliche Publikationen diese Volksbildungs- Idee vorbildlich förderte. So konnten innerhalb von zwei Jahren über 3300 Mitbürger - allein durch diesen einfachen Teleskop-Selbstbau - für das wohl schönste und faszinierendste Hobby „Astronomie“ gewonnen werden. Bevorzugt wurde der FERN-SEH-SPIEGEL - Selbstbau in Schulen und Volkshochschulen als idealer Einstieg für den Astronomieunterricht angesehen und als pädagogisch sehr wertvoll gehalten.

FERN-SEH-SPIEGEL

 

URLAUB UNTER STERNEN

...ist eine weitere erfolgreiche Initiative der GfW, die gleichzeitig als ein ‚Astro-Service‘ für den natur- und kulturbewußten Tourismus angesehen werden kann. So unterhält die Gesellschaft ihre Sternwarte und himmelskundliche Beobachtungsstation in südlicher Urlaubsregion, wo der Himmel noch sauber und so sternenklar ist, dass oft ein wahrer Sternfreund vor lauter Sternen, nachts nicht mehr schlafen kann. Das GfW- Hotel-Observatorium ATLANTIS auf der canarischen Insel La Palma ist seit 1986 für GfW-Mitglieder frei verwendbar. Mit dieser Urlaubs- und Ferieneinrichtung möchte die GfW wieder einen Schritt ihrem Ziel näherkommen, was schlicht und einfach heißt: Die zeit- gemäße weltallkundliche Persönlichkeitsbildung für jedermann.

" unter dem Motto „SIC ITUR AD ASTRA“ !

Sternwarte ATLANTIS

 

MENSCH UND WELTALL

Unter diesem Aspekt steht letztlich das gemeinnützige Denken und Wirken der GESELLSCHAFT FÜR WELTALLKUNDE! Neben einer stillen Mitgliedschaft steht andererseits auch die Pflege persönlicher Kontakte. Hier bieten sich Möglichkeiten einer aktiven Betätigung für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Angefangen von der Bildung familiärer Gesprächs- oder Diskussionsrunden, über Freundeskreise bis hin zu kleinen Interessengemeinschaften und Fachgruppen sowie auch örtlicher Astronomischer - Kreise. 
Die GfW ist stets bemüht, gerade solche Eigeninitiativen zu fördern und durch entsprechende Medien zu unterstützen. In diesem Rahmen werden auch VHS - Lichtbildvorträge, weltallkundliche Referate für andere Vereine und Organisationen wie auch astronomische Projektunterrichte an den örtlichen Schulen durchgeführt.

Unsere Mitglieder unterstützen wir bei der Anschaffung von astronomischen Arbeitsmitteln, Geräten und Teleskopen. Bei einigen Markenartikeln können wir sogar einen Rabatt gewähren, wenn über die GfW bestellt wird.

Neben diesen persönlichen Vorteilen, ist jede Mitgliedschaft eine große Mithilfe zur Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben!

Zur laufenden Betreuung erhalten die GfW-Mitglieder die Vereinszeitschrift „WELTALLKUNDE“ regelmäßig kostenlos zugestellt. Außerdem kann jeder Beitrag steuerlich geltend gemacht werden. Für Beträge die höher als 100,- EURO sind, stellen wir eine Spendenquittung aus.

Eine GfW-Satzung und eine Anmeldung ist jederzeit auf Wunsch erhältlich. Zur schnelleren Beantwortung oder Bearbeitung Ihrer Zuschriften, sind wir für die Beifügung eines adressierten und frankierten Rückumschlages stets sehr dankbar.